Wieder in Deutschland!

Hiyah!

Ich bin wieder in Deutschland! Am Samstag um 9:30 Uhr musste ich mich von meiner Gastfamilie verabschieden, um nach London-Heathrow zum Flughafen zu fahren, wo mein Flieger um 15:40 Uhr nach Düsseldorf abhob.

Die letzte Woche in der Schule verging im Eiltempo und ich konnte noch gar nicht wirklich fassen, dass es schon Zeit für den Abschied am letzten Freitag war. Trotzdem habe ich versucht das Beste aus der ganzen Situation zu machen und habe auf dem Weg zur Schule am Freitagmorgen einen Schokoladenkuchen gekauft. So kam es mir in der Mittagspause eher wie eine Geburtstagfeier als eine Abschiedsfeier vor 😀 Der Abschied war sehr tränenreich, obwohl wir alle wussten, dass wir uns alle im Sommer wiedersehen werden 😉

Die Zeit in Wales hat mich sehr geprägt und jetzt, da ich wieder in Deutschland bin, kommt es mir nicht wirklich real vor, dass ich vor einer Woche noch dort war. Natürlich bedanke ich mich beim Einkaufen noch auf Englisch und beim Überqueren der Straße schaue ich immer noch erst nach rechts und dann nach links. Ich muss mich erst wieder an meinen alten Alltag (und den Rechtsverkehr) gewöhnen. Eigentlich ähnelt dieses Gefühl dem, das ich hatte, als ich in Wales angekommen war. Alles schien fremd und neu und so ist es auch jetzt. Meine zuvor gewohnte Umgebeung wirkt nun so anders und aufregend, als ob ich noch nie hier gewesen wäre. Zwar weiß ich mich noch zurecht zu finden, aber ich denke, dass ich die Dinge nun mit anderen Augen sehe als zuvor. Auch, wenn ich druch die Straßen laufe, stelle ich fest wie riesig plötzlich alles auf mich wirkt! Die Häuser, die Straßenaternen, die Läden in den Straßen…

Diese Woche startete außerdem noch mein Praktikum in der Redaktion einer Werbeagentur. Ich denke deshalb, dass sich erst nächste Woche, wenn ich wieder in der Schule bin, eine wirlkiche Routine entwickeln kann und so die Eingewöhnung etwas einfacher wird.

Also dann, diesmal schöne Grüße vom Niederrhein!

Bye Loves!