2014: Ereignisse über Ereignisse reflektieren

Hey everyone!

Auch, wenn das Jahr noch nicht ganz vorüber ist, dachte ich, es wäre nun an der Zeit das Jahr 2014 zu reflektieren, da ich ehrlich gesagt nicht wirklich weiß, wo die Zeit geblieben ist. Es kommt mir vor als wäre es gestern gewesen, dass ich mir gesagt habe „In 100 Tagen geht`s auf nach London!“ und jetzt ist mein Abenteuer schon fast vorbei. Ich habe hier noch gute fünf Wochen, die ich auf jeden Fall in vollen Zügen genießen werde. Aber mal ganz ehrlich:

2014 war glaube ich das aufregenste Jahr.

2014 war das spannenste Jahr.

2014 war das glücklichste Jahr. .

2014 war und ist das bisher beste Jahr. Vielleicht nur bis jetzt… 😉

Warum? Ich habe so viel neues gelernt, erfahren, so viele Leute kennengelernt, die ich niemals vergessen werde, ich bin so viel gelassener, spontaner, offener geworden und sehe die Dinge nun mit anderen Augen. Es fällt schwer sich all dessen bewusst zu werden, doch, wenn ich für einen kurzen Moment begreife wie viel Glück ich habe, dann fährt mir ein leichter Schauer über den Rücken. Es fühlt sich einfach nicht echt an. Wie in einem Traum, aus dem es schwer fällt aufzuwachen.

Ich schreibe diese Zeilen um 23:50 Uhr also vergebt mir, wenn ich etwas schwülstig klinge. Ich versuche nur etwas in Worte zu fassen, für das es einfach zu viele Worte gibt, um es zu beschreiben.

DANKE!! An alle, die mir geholfen haben, dieses Jahr möglich gemacht zu haben! 🙂 🙂 🙂

Vielleicht wird ja mein 2014 euer 2015 😉

(Macht das Sinn? Egal, ich hoffe einfach ihr wisst, was ich damit meine.)

Also dann, Merry Christmas und guten Rutsch ins neue Jahr!

Bye, Loves!