Das Returnee-Treffen in Berlin

Hiyah!

Letztes Wochenende fand das Returnee-Treffen in Berlin statt, bei dem sich alle diesjährigen Returnees trafen. Die Veranstaltung begann am Samstag um 13 Uhr im A&O Hostel am Bahnhof. Wir waren über 120 Leute, die im obersten Stock des Gebäudes versammelt waren. Einige Returnees kannte ich noch vom Vorbereitungstreffen oder vom Stipendienauswahltag, sodass die Freude über das Wiedersehen und die Aufregung umso größer waren! Wir konnten uns alle über unsere unvergessliche Zeit im Ausland austauschen, wobei es ganz egal war, ob man in den USA, Japan, Neuseeland oder Irland war. In einem waren wir uns einig: Es war eine tolle Zeit!

Zu Beginn des Treffens stimmten wir für unser Lieblingsfoto im Fotowettbewerb ab, der einige Zeit vorher ausgeschrieben worden war. Das Gewinnerfoto ist in der neuen Broschüre von Ayusa-Intrax zu sehen. Im nächsten Teil der Veranstaltung wurden wir in Gruppen nach Ländern geordnet aufgeteilt. Ich war in der Gruppe für Großbritannien und Irland. Es war sehr spannend die Geschichten der anderen Returnees zu hören, da ich einige von ihren Erfahrungen selbst erlebt habe, wie z.B. unser erster Schultag oder Weihnachten in der Gastfamilie. Wir waren alle vertieft in unsere Erinnerungen und ich ließ meine wunderschöne Zeit in Wales revue passieren… Um den Tag richtig ausklingen zu lassen, gingen wir am Abend zusammen im Matrix feiern 🙂                   Am Sonntagmorgen fand unser Brunch im Cancùn am Alexanderplatz statt, wo wir es uns mit Croissants, Brötchen, Rührei und Kuchen gut gehen ließen.

Als es wieder Zeit zum Abflug nach Düsseldorf war, hatte ich ein komisches Gefühl: Einerseits hatte ich ein sehr schönes Wochenende in der Hauptstadt verbracht, andererseits war mein Schüleraustausch nun offiziell beendet. Für mich ist das Thema jedoch noch nicht ganz abgeschlossen, da ich definitiv nochmals für längere Zeit ins Ausland gehen möchte. Ohne den Schüleraustausch wäre das vielleicht nicht der Fall. Ich bin daher sehr dankbar, diese Erfahrung gemacht haben zu dürfen!

Ich hoffe ihr überlegt euch auch, einen Schüleraustausch zu machen und eine wunderschöne Zeit im Ausland zu haben. Wenn ihr schon unterwegs seid, wünsche ich euch noch ganz viel Spaß und genießt jeden Moment, denn die Zeit vergeht zu schnell! 🙂

Bye Loves!

Caroline

A Year Today…

Kurzmitteilung

Genau heute ist es „a year today“, dass ich auf unserem Ausflug in Cambridge während der ersten Einführungstage war. Noch immer ist es unfassbar, dass ich so viele Erfahrungen innerhalb eines Jahres gemacht habe! Umso mehr freue ich mich daher auf das Returnee-Treffen in Berlin, wo ich mich mit allen anderen Returnees über unsere unvergessliche Zeit im Ausland austauschen kann.

Heimkehr und Fernweh

Hiyah!!

Ich bin jetzt schon seit einiger Zeit wieder zurück in Deutschland und dachte es sei vielleicht auch interessant für euch zu hören wie es jetzt nach meinem Auslandsaufenthalt weitergeht.

Zurück in der Schule war alles sehr stressig für mich und ich hatte zu Beginn Schwierigkeiten wieder in den normalen Schulalltag zurückzufinden, da ich nun schon in der Einführungsphase der Sek.II bin. Es mangelte mir wahrscheinlich auch an Motivation und ich sehnte mich nach den relativ entspannten Schultagen und all den Menschen in Wales zurück, die ich kennengelernt hatte. Ich hatte Fernweh. Momentan hat sich allerdings alles wieder einigermaßen eingespielt und eine gewisse Normalität ist entstanden. Ich mache mir deshalb keine Sorgen über das kommende Schuljahr, in dem ich dann Punkte für mein Abi in 2 Jahren sammeln muss. Außerdem habe ich gerade die schönste Zeit überhaupt hinter mir!! 🙂 Dessen muss ich mir immer bewusst sein, wenn die ein oder andere Klausur mal nicht so gut gelaufen ist. 🙂

Dennoch freue ich mich schon jetzt auf den Sommer, da ich für zwei Wochen wieder nach Wales fliegen und eine Woche dort zur Schule gehen werde, da die Sommerferien in Wales einige Wochen später anfangen. Dann kann ich endlich alle Leute wiedersehen, von denen ich mich im Januar verabschieden musste! Natürlich werde ich meinen Koffer mit Welsh Cakes und Scones füllen, sodass ich bis zum nächsten Besuch versorgt bin 😀

Dieser Post soll auf keinen Fall abschreckend wirken, weil ihr denkt ihr packt den Schulstoff nicht nach eurer Rückkehr. Wie schon gesagt die Chance in eurer Schulzeit ins Ausland zu gehen gibt es nur einmal und diese wunderschöne Zeit nimmt euch keine 5 in Mathe der Welt weg! 🙂

Das war das Wort zum Freitag 😀

Love, Caroline

 

 

Wieder in Deutschland!

Hiyah!

Ich bin wieder in Deutschland! Am Samstag um 9:30 Uhr musste ich mich von meiner Gastfamilie verabschieden, um nach London-Heathrow zum Flughafen zu fahren, wo mein Flieger um 15:40 Uhr nach Düsseldorf abhob.

Die letzte Woche in der Schule verging im Eiltempo und ich konnte noch gar nicht wirklich fassen, dass es schon Zeit für den Abschied am letzten Freitag war. Trotzdem habe ich versucht das Beste aus der ganzen Situation zu machen und habe auf dem Weg zur Schule am Freitagmorgen einen Schokoladenkuchen gekauft. So kam es mir in der Mittagspause eher wie eine Geburtstagfeier als eine Abschiedsfeier vor 😀 Der Abschied war sehr tränenreich, obwohl wir alle wussten, dass wir uns alle im Sommer wiedersehen werden 😉

Die Zeit in Wales hat mich sehr geprägt und jetzt, da ich wieder in Deutschland bin, kommt es mir nicht wirklich real vor, dass ich vor einer Woche noch dort war. Natürlich bedanke ich mich beim Einkaufen noch auf Englisch und beim Überqueren der Straße schaue ich immer noch erst nach rechts und dann nach links. Ich muss mich erst wieder an meinen alten Alltag (und den Rechtsverkehr) gewöhnen. Eigentlich ähnelt dieses Gefühl dem, das ich hatte, als ich in Wales angekommen war. Alles schien fremd und neu und so ist es auch jetzt. Meine zuvor gewohnte Umgebeung wirkt nun so anders und aufregend, als ob ich noch nie hier gewesen wäre. Zwar weiß ich mich noch zurecht zu finden, aber ich denke, dass ich die Dinge nun mit anderen Augen sehe als zuvor. Auch, wenn ich druch die Straßen laufe, stelle ich fest wie riesig plötzlich alles auf mich wirkt! Die Häuser, die Straßenaternen, die Läden in den Straßen…

Diese Woche startete außerdem noch mein Praktikum in der Redaktion einer Werbeagentur. Ich denke deshalb, dass sich erst nächste Woche, wenn ich wieder in der Schule bin, eine wirlkiche Routine entwickeln kann und so die Eingewöhnung etwas einfacher wird.

Also dann, diesmal schöne Grüße vom Niederrhein!

Bye Loves!

Mein letzter Monat

Hiyah everyone!

Es ist ein stürmischer Sonntag in meinem letzten Monat in Wales, doch an den Abflug mag ich gar nicht erst denken. (Immerhin habe ich noch 3 Wochen!)

Nächstes Wochenende fahre ich vielleicht nach Bath in Somerset (England) und noch ein Mal nach Porthcawl, wenn das Wetter es zulässt 😉 . In der Schule werden wir noch einige Tests schreiben, wobei das Englischexamen schon letzte Woche war und nun alle ein wenig entspannter sind und aufatmen konnten. Ich habe das Examen leider (ja leider) nicht mitschreiben dürfen, weil ich nicht bis zum Ende des Schuljahres bleibe. Es ging um das Buch „Of Mice and Men“ von John Steinbeck, wozu es auch eine Verfilmung mit John Malkovich gibt.

Gestern war ich ein bisschen in meiner Wohngegend spazieren und habe ein paar Fotos gemacht. Das Wetter war auch ausnahmsweise nicht regnerisch 😀2015-01-10 15.49.10

(Ich war so stolz auf dieses Foto also hoffe ich, dass es eucht gefällt 😀 )


 

Packen, Flug buchen, Pakete verschicken

Hier sind einige Tipps zum Kofferpacken VOR dem Abflug:

  • Luft im Koffer lassen (auch, wenn ihr sagt, ihr geht nicht shoppen: Ihr geht shoppen!)
  • Nicht auf Pakete spekulieren – Hier in Wales kostet ein Paket ungefähr so viel wie ein zweiter Koffer…
  • Wenn es geht vielleicht einfach schon mit zwei Koffern kommen und einen nur zur Hälfte packen

Ich hoffe diese Tipps waren ein bisschen hilfreich! (Hätten mir vielleicht geholfen…)

Also dann bis bald!

Love, Caroline

Happy New Year!!!!

Kurzmitteilung

Happy New Year!!!!

2014: Ereignisse über Ereignisse reflektieren

Hey everyone!

Auch, wenn das Jahr noch nicht ganz vorüber ist, dachte ich, es wäre nun an der Zeit das Jahr 2014 zu reflektieren, da ich ehrlich gesagt nicht wirklich weiß, wo die Zeit geblieben ist. Es kommt mir vor als wäre es gestern gewesen, dass ich mir gesagt habe „In 100 Tagen geht`s auf nach London!“ und jetzt ist mein Abenteuer schon fast vorbei. Ich habe hier noch gute fünf Wochen, die ich auf jeden Fall in vollen Zügen genießen werde. Aber mal ganz ehrlich:

2014 war glaube ich das aufregenste Jahr.

2014 war das spannenste Jahr.

2014 war das glücklichste Jahr. .

2014 war und ist das bisher beste Jahr. Vielleicht nur bis jetzt… 😉

Warum? Ich habe so viel neues gelernt, erfahren, so viele Leute kennengelernt, die ich niemals vergessen werde, ich bin so viel gelassener, spontaner, offener geworden und sehe die Dinge nun mit anderen Augen. Es fällt schwer sich all dessen bewusst zu werden, doch, wenn ich für einen kurzen Moment begreife wie viel Glück ich habe, dann fährt mir ein leichter Schauer über den Rücken. Es fühlt sich einfach nicht echt an. Wie in einem Traum, aus dem es schwer fällt aufzuwachen.

Ich schreibe diese Zeilen um 23:50 Uhr also vergebt mir, wenn ich etwas schwülstig klinge. Ich versuche nur etwas in Worte zu fassen, für das es einfach zu viele Worte gibt, um es zu beschreiben.

DANKE!! An alle, die mir geholfen haben, dieses Jahr möglich gemacht zu haben! 🙂 🙂 🙂

Vielleicht wird ja mein 2014 euer 2015 😉

(Macht das Sinn? Egal, ich hoffe einfach ihr wisst, was ich damit meine.)

Also dann, Merry Christmas und guten Rutsch ins neue Jahr!

Bye, Loves!

End of Term !!

Hiya!

Heute ist End of Term hier in Wales und nun habe ich erst einmal zwei Wochen frei. Wir hatten heute nicht wirklich Unterricht, weil wir in unserer Geschichtstunde `Mandela` geguckt und in Englisch gar keinen Unterricht gemacht haben. Mein Englsichlehrer hat mich nur über Deutschland ausgefragt, weil seine Frau, die auch deutsch spricht immer von Deutschland schwärmt. Zitat: „Das haben die in Deutschland schon seit 5 Jahren…In Deutschland ist das alles viel besser organisiert…“. Viele, viele Clichées…

In der dritten Stunde hatten wir dann Assembly mit der ganzen Schule in der Sporthalle. (Es war VOLL!) Das Orchester hat gespielt, der Chor hat gesungen, die Dramagrupppe hat gespielt und alle Ehrungen wurden vorgenommen. Mein Haus, (es gibt vier Häuser: Grün, Gelb, Rot und Blau. Die Namen der Häuser sind Ty Owain, Ty Branwen, Ty Gwenllian und Ty Llywelyn.), Owain, hat am Winter Sports Day letzte Woche gewonnen und den Hauspokal hat diesmal Llywelyn gewonnen. Für diejenigen, die noch nie Harry Potter gelesen haben: Jedes Haus sammelt während der Terms Hauspunkte, die am Ende jedes Terms addiert werden. Hauspunkte werden gesammelt, wenn Schüler sich sportlich in der Schule betätigen, kreative Arbeit leisten, immer anwesend sind, sich gut verhalten und immer alle Hasuaufgaben dabei haben. Das Haus mit den meisten Hauspunkten am Ende des Terms gewinnt den Hauspokal 😉

Ich bin schon sehr aufgeregt auf Weihnachten nächste Woche und ich wünsche euch allen Merry Christmas and a happy New Year!! :):)

Bis bald und liebe Grüße aus Wales!

Caroline

 

Pizza, Abschiede und Nikolaus in Wales

Hiyah!

Ich habe meiner Gastmutter am Donnerstag von Nikolaus erzählt und sie war total überrascht, weil sie noch nie von dem Brauch, Stiefel vor die Tür zu stellen gehört hatte. Am Nikolausmorgen fand ich dann ein bisschen Schokolade vor meiner Zimmertür 😉 Gestern waren wir noch zu 17 Leuten zu einem Geburtstags- und Verabschiedungsessen verabredet, weil fast alle anderen Austauschschüler nur bis Weihnachten bleiben 🙂 Und natürlich, wo kann man besser essen gehen als in einem Restaurant, dass amerkikanisches Essen UND Pizza anbietet?! es war seeehr lecker und hatten super viel Spaß zusammen. Später dann bin ich mit zwei Freundinnen noch ins Kino gegangen, um Nativity 3 anzuschauen und, um uns so richtig in Weihnachtsstimmung zu bringen!

DSC_0019 Yummy!! 😀

Diese Woche habe ich meine letzten beiden Tests in Biologie und Physik aber ich denke das sollte klappen, nachdem sogar ausnahmsweise Chemie ein Erfolg war 🙂

Also dann mal wieder „bye“ aus Wales und bis ganz bald!

Caroline

P.S.: Für den Fall, dass es euch interessiert: Hier ist der Trailer zu `Nativity 3`!

https://www.youtube.com/results?search_query=nativity+3+trailer

Auslandshalbjahr verlängern: Ja oder Nein?

Hey!

In letzter Zeit habe ich oft darüber nachgedacht, mein Auslandshalbjahr zu verlängern, weil es mir hier sehr gut gefällt. Ich habe bereits mit meiner Schule in Deutschland und sowohl mit Ayusa, als auch mit meiner Gastfamilie darüber gesprochen. Grundsetzlich wäre es kein Problem zu verlängern und nun liegt es an meinen Eltern und an mir zu entscheiden, was ich wirklich machen will. Ich weiß, dass ich gerade ein mal die Hälfte der Zeit hinter mir habe, aber die Zeit rennt oder besser gesagt fliegt, sodass ich das gar nicht ein mal bemerkt habe! Außerdem: Sollte man nicht aufhören, wenn es am schönsten ist? Ich weiß es nicht.                                                                                         Allerdings denke ich auch, dass ich diese Erfahrung nur ein einziges Mal in meinem Leben machen werde, weshalb es natürlich schön werde auf ein ganzes Jahr, sprich bis Juni zu verlängern. Zum Glück habe ich noch ein bisschen Zeit über alles genau nachzudenken und diese Zeit werde ich glaube ich auch brauchen!

So viel zu meiner aktuellen Situation 😉 Es geht mir so gut hier in Wales, dass ich sogar bleiben möchte 😀 Für diejenigen, die sich jetzt noch unsicher sind, ob sie das Abenteuer „Schüleraustausch“ wagen sollen oder nicht dürfte das vielleicht ein bisschen helfen 😉

Bis bald und liebe Grüße aus Wales!

Caroline